bild116.jpgbild122.jpgbild089.jpgbild112.jpgbild065.jpgbild031.jpgbild049.jpgbild010.jpgbild109.jpgbild047.jpgbild013.jpg

Über uns



Herzlich Willkommen !

Mein Name ist Astrid Tretau.
2005 habe ich die Irish Terrier kennen und lieben gelernt.
Inzwischen ist es eine kleine Hobby Zucht geworden.
Mein Mann Uwe unterstützt mich tatkräftig,
gemeinsam haben wir viel Spaß mit unseren Irish,
keinen Tag möchten wir sie missen.
Wenn auch Sie diese Rasse einmal kennlernen möchten, 
schauen sie einfach mal bei uns vorbei,
 
Telf.:04504/4819
Handy 0173/6011676

oder schicken mir eine 
E-MailDiese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
 
 
 
Ich bin Mitglied im KFT, VDH 
 
Irish Terrier Förderverein
 
PSV-Lübeck-Nord 
 
 
 
 
 
Ist es Schicksal?

Eigentlich hatten wir immer einen Hund. Unser letzter hieß Lonzo, er war ein Mittelschnauzer. 

Vierzehn Jahre begleitete er uns, egal wo es hin ging. Unsere Kinder, waren groß geworden und wohnten nicht mehr bei uns.
Dann wurde es still im Haus. 

Freiheit... tun und lassen können was wir wollen...schönes Gefühl...dachten wir.
Es dauerte nicht mal zwei Jahre, da fehlte uns etwas. Kam man nach Hause, war niemand da, der einen stürmisch bergüßte, keiner der sich freute. Es war still im Haus.
Wir entschlossen uns, ein Hund muß wieder her.
Doch was für einen? Das war die große Frage.
Ein Mittelschnauzer? Keiner kann unserem Lonzo das Wasser reichen.
Also eine andere Rasse, doch welche?
Entweder waren sie zu klein, oder zu groß. Es sollte schon ein mittelgroßer Hund sein, haaren sollte er auch nicht.
Wir hatten keine Ahnung!

Das Schicksal nahm seinen Lauf. Urlaub auf der dänischen Insel Romeo war angesagt, das war im Juli 2005.
Lange Spaziergänge am Strand, leider ohne Hund.
Doch was kommt uns da so freudig und selbstbewußt entgegen? Es ist ein Hund!
Und was für einer!
Mein Mann und ich schauten uns an, beide wissen wir auf Schlag:

Das ist unser Hund!!!

Nicht zu groß und nicht zu klein, das Fell, so erfahren wir später, wird getrimmt, der Hund haart nicht. Sein Frauchen klärt uns auf, es sei ein Irih Terrier, ein super Familienhund, den kann man nur lieb haben.
Zum Glück war der Urlaub fast zu Ende und es ging nach Hause. Dort angkommen wurde gleich die nächstgelegene Züchterin besucht. Dort emfpingen uns drei Irish. Am liebsten hätten wir einen mitgenommen. Ein Wurf stand bevor und wir bestellten einen kleinen Rüden. Die Aufregung war groß, wir bekommen einen kleinen Hund!

Körbchen, Decken, Napf, Leine, Spielsachen, viele Bücher, wie erziehe ich meinen Welpen und so weiter...
Ich glaube wir haben alles doppelt gekauft, es brachte herrlichen Spaß.
Der Tag der Geburt rückte immer näher. Die Hündin warf zwei Welpen, einen Rüden und eine Hündin. Leider waren die Hunde schon vergeben. Und nun?

Es wurde eine neue Züchterin gesucht. "Ja", wurde uns gesagt, "in zwei Wochen wird ein Wurf bei mir erwartet." Es wurde ein Rüde bestellt.
Man glaubt es nicht! 6 Hündinnen! Kein Rüde!
Das Schicksal kann manchmal hart sein.

Da saßen wir mit unseren ganzen Hundesachen und hatten keinen Hund.
"Meine Bekannte züchtet auch Irish, sie erwartet in zwei Wochen einen Wurf! Vielleicht haben sie bei ihr mehr Glück?!" So wurden wir weiter geschickt.
Nachgefragt und bestellt. Wieder Warten!

Das Schicksal nahm seinen Lauf...
Einen Sonntag darauf bekamen wir einen Anruf von der zweiten Züchterin, die mit den 6 Hündinnen: "Ich hätte einen Rüden für sie, 14 Wochen ist er alt." Die Züchter seien gute Bekannte und leben zur Zeit in Belgien. Es sei der Letzte aus einem Wurf von 8 Welpen.
Stundenlang tefonierten wir mit den Besitzern, da sie den Hund nur in gute Hände abgeben wollten und telefonisch noch nie ein Hund verkauft haben. Wir wurden uns einig.
Eigentlich wollten wir doch nur einen Hund, einen Irish.

Am nächsten Tag kam der Besitzer aus Belgien und brachte uns unseren Eddy. Bei meinem Mann und mir war es bei dem kleinen Irish Liebe auf den ersten Blick. Gleich folgte er uns in den Garten und pinkelte genüßlich auf den Rasen. Die Freude war groß und der Besitzer überzeugt. Eddy durfte bei uns bleiben.
Welch eine große Freude nach dem ganzen Warten, inzwischen hatten wir Oktober 2005, endlich einen kleinen Irish.

Nun ist Eddy zwei Jahre, er hat noch eine kleine Irish Dame dazu bekommen. Die beiden sind ein Team. Wir genissen jeden Tag aufs neue mit den Beiden.

Ist das Schicksal?

Unsere Hunde

                             

 


                              Begrüßung im Frühling

 

Hundeplatz ist anstrengend, man achte auf die Ohrenstellung...

.

 

 So sieht es aus wenn Herrchen von der Arbeit kommt....

 

 

 Schnee, das bringt spaß...

 

 

 Ein Bild das alles über den Irish sagt!

 

 

 die Bremer Stadt Musikanten

 

 

 Uns geht es gut, wir spielen Brummkreisel

 

 

 Kukuk, ich bin in Sicherheit

 

drei2.jpg
Onja und Aryn bei morgentlichen Sonnenbaden


drei1.jpg

So ein Turm ist was feines ...

 

hundeplatz1.jpg

 

 

 




Unser Deckrüde





Mein Name ist Ballinderry's Eamon
gerufen werde ich Eddy
 
Geboren bin ich am 15.07.2005 in Belgien ( >Import>)
Die Zuchtzulassung bekam ich am 18.11.2006
Angekört wurde ich am 29.04.2007
KfT-Jugendchampion
Meine Begleid Hund Prüfung habe ich am 20.10.2007
erfogreich absolviert.


Meine Eltern

  Eireen vom Huertgenwald Edmund Zlady Florex
     
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
  
 
 
 
 
 



 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 




 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Onja

hp_aine1.jpghp2.jpghp4.jpg



Ich heiße Clasen's Cottage April Blues
mein Rufname ist Onja
Geboren bin ich am 23.12.2006
Zuchtzulassung habe ich am 29.06.2008 bekommen
 
 

Meine Eltern

  Ballinderry's Casey Killorglin Private Dancer
     
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
  
 
 
 
 

{mospagebreak}









Joomla templates by a4joomla